Erdienbarkeit bei Barlohnumwandlung - Versorgung für ältere GGF´s

Durch das Urteil des Bundesfinanzhofs können zukünftig Gesellschafter-Geschäftsfüher im Rahmen einer Entgeltumwandlung, unabhängig von Ihrem Alter und den Erdienbarkeitsfristen*, steuerlich anerkannt vorsorgen.

 

Die sog. Erdienbarkeit spielt für Entgeltumwandlungen im behandelten Fall keine Rolle mehr. Abweichend hiervon muss diese weiterhin bei arbeitgeberfinanzierten Zusagen berücksichtigt werden.

 

Leitsätze des Urteils vom 7.03.2018 I R 89/15 BFH

"

1. Werden bestehende Gehaltsansprüche des Gesellschafter-Geschäftsführers in eine Anwartschaft auf Leistungen der betrieblichen Altersversorgung umgewandelt, dann scheitert die steuerrechtliche Anerkennung der Versorgungszusage regelmäßig nicht an der fehlenden Erdienbarkeit.

2. Wird bei einer bestehenden Versorgungszusage lediglich der Durchführungsweg gewechselt (wertgleiche Umstellung einer Direktzusage in eine Unterstützungskassenzusage), so löst allein diese Änderung keine erneute Erdienbarkeitsprüfung aus.

"

 

Die Erdienbarkeitsfristen sowie die neuen Regelungen durch das Urteil werden Bestandteil eines späteren Artikels.

 

 

*LINK zum konkreten Urteil

https://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&Art=en&sid=ffe638c77c4a2c47185ca12498a70b97&nr=36931&pos=0&anz=1